Am 14. Dezember hatte der Fachbereichsrat seinen letzten Sitzungstermin in diesem Jahr. Er ist, neben der Dekanin, das weitere maßgebliche Gremium für den Fachbereich. So ist es im brandenburgischen Hochschulgesetz und in der Grundordnung der Fachhochschule Potsdam festgelegt. Folgende gewählte Mitglieder gehören dem Fachbereichsrat (FBR) an:

6 Professorinnen/Professoren, 2 Studierende, 2 akademische Mitarbeiter/innen, 1 technische(r) Mitarbeiter/in. Die studentischen Mitglieder können dem Studierendenrat angehören, müssen es aber nicht. Die Amtszeit studentischer Mitglieder beträgt jeweils ein Jahr.

Der Fachbereichsrat erlässt Satzungen des Fachbereichs, entscheidet über die Struktur- und Entwicklungsplanung des Fachbereichs, trifft Entscheidungen über die Besetzung der Professuren, wirkt an der Evaluation und Koordination von Lehre und Forschung im Fachbereich mit, wählt die Dekanin oder den Dekan und beaufsichtigt die Tätigkeiten des Dekanats.

Der Fachbereichsrat tagt einmal im Monat, am jeweils zweiten Mittwoch, ab 14:15 Uhr im Raum 3045. Meist dauern die Sitzungen zwei bis drei Stunden. Die studentischen Vertreter (oder auch studentische Gäste) können Anliegen und Anträge vorbringen, die das Studium betreffen. Ebenfalls werden die studentischen Vertreter über Entscheidungen informiert, die sich auf das Studium auswirken. Sie können dazu Stellung nehmen und auf Änderungen hinwirken. Es wird aus den anderen Gremien der Hochschule berichtet, wie z. B. aus dem Senat der Hochschule oder dem Prüfungsausschuss des Fachbereichs. Die Dekanin berichtet über wesentliche Entwicklungen am Fachbereich, über die Finanzen und aus Gesprächen mit der Hochschulleitung.

Die Sitzungen des Fachbereichsrats sind öffentlich. Ausnahmen sind nichtöffentliche Teile der Sitzung, in denen es um Personalfragen geht.